Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG Online
  • Javaland Java
  • 14.08.2017

Neuer JavaLand-Rekord: Mehr als 500 eingereichte Vorträge

Über 500 Vortragsvorschläge wurden zum Abschluss des Call for Papers für die JavaLand 2018 eingereicht – das ist ein neuer Rekord und etwa 20 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahr. Das Programmkomitee hat bis zur Veröffentlichung des Programms Mitte September nun alle Hände voll mit der Bewertung der Vorträge zu tun. Mit zwölf Streams verspricht die JavaLand damit wieder eine der spannendsten Java-Konferenzen in Europa zu werden.

Für alle Referenten, die Vorträge eingereicht haben, heißt es nun abwarten und Daumen drücken: Nach der Bewertungsphase durch das Programmkomitee werden die Zu- und Absagen zwischen dem 11. und 14. September 2017 versendet. Mitte September wird dann das endgültige Programm für die JavaLand 2018 veröffentlicht.

Die Verteilung der über 500 eingereichten Vorträge auf die zwölf Streams ist wie im Vorjahr relativ gleichmäßig. Eine erste Analyse verspricht wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm.

Core Java & JVM Sprachen (15 Prozent): Das kommende Java-9-Release schlägt sich auch in diesem Stream nieder. In dem Stream mit den meisten Einreichungen geht es um Themen wie Jigsaw, JShell, die JVM-Sprache Kotlin und viele mehr.

Architektur (14 Prozent): Nur einen Prozentpunkt hinter „Core Java & JVM Sprachen“ liegt der Stream Architektur. Hier werden API-Design und Reactive die angesagten Themen sein.

Microservices (14 Prozent): In diesem Stream wird es wieder spannende Vorträge rund um den Microservice-Ansatz sowie einige Erfahrungsberichte geben, in denen Best Practices aus erster Hand weitergegeben werden.

Frontend & Mobile (12 Prozent): Hier führen Angular und TypeScript das Themenfeld an.

Methodology and Culture (7 Prozent): In diesem Stream sind Agile und DevOps die entscheidenden Themen. Zum Beispiel beschäftigen sich einige eingereichte Vorträge mit dem Thema, wie der Microservice-Ansatz und Scrum zusammenpassen.

Enterprise (7 Prozent): Ebenfalls bei sieben Prozent liegt der Stream Enterprise. Hier geht es vor allem um die vielen neuen Features von Java EE 8 sowie einige Neuigkeiten zu Spring (Boot).

Innovationen (6 Prozent): Der neue Stream Innovationen wurde bei den Einreichungen sehr gut angenommen. Virtual Reality, Sprachassistenten, unter anderem Amazons Alexa und Apples Siri, Machine Learning, IoT und Digitale Transformation sind Thema vieler Einreichungen. Es gibt spannende Vorträge über holographische Telepräsenz, Blockchain oder die Verarbeitung von Milliarden von Daten in Echtzeit.  

Cloud (6 Prozent): Wie zu erwarten geht es thematisch um die üblichen Verdächtigen: Serverless, Kubernetes, Cloud Native und weitere.

IDE & Tools (5 Prozent): Dieser Stream führt thematisch quer durch die Toollandschaft des Java-Ökosystems. Von Maven, Git und Jenkins geht es über die JShell und den Java Flight Recorder zur Generierung von Dokumentationen mit Asciidoctor und Co.

Security (5 Prozent): Welche neuen Features gibt es in Java 9? Wie können sichere Webanwendungen mit Angular und REST gebaut werden? Das sind Themen des Streams Security.

Qualität (5 Prozent): Hier geht es über alle Teststufen hinweg zur Sache. TDD, BDD, Clean Code oder auch Themen wie Software Craftsmanship werden in diesem Stream tonangebend sein.

Container (4 Prozent): Dieser Stream ist von den Themen eng beim Cloud-Stream angesiedelt. Themen wie Docker, Kubernetes, Service Discovery spielen auch hier eine Rolle.    

Die JavaLand 2018 findet vom 13. bis 15 März im Phantasialand in Brühl statt. Zusätzlich zu den Parkhotels Ling Bao und Matamba können Zimmer auch in den Hotels H+ Hotel Köln Brühl und H+ Hotel Hürth gebucht werden. Early-Bird-Tickets gibt es noch bis 18. Januar 2018.